Einwegprodukte für die Industrie

 « Reinraum » – Was ist das?

Die Reinraumtechnik ist eine Herstellungstechnik, bei der man versucht die Konzentration störender und verschmutzender Partikel in der Luft zu gering wie möglich zu halten. Reinräume findet man vor allem bei der Halbleiterfertigung, aber auch in der Luft- und Raumfahrtindustrie, der (medizinischen/biologischen) Forschung, der Lebensmittel- und Arzneimittelproduktion und der Nanotechnologie, um nur einige Beispiele zu nennen. In all diesen Bereichen stellen schon mikroskopisch kleine Staubpartikel ein Risiko für die Qualität des Produktes dar. Deshalb versucht man im Reinraum die Hygiene geradezu zu perfektionieren.

 Makellose Sauberkeit

Dazu gibt es verschiedene Arten von Reinigungsverfahren, bei denen durch Luftströmungen die Partikel aufgewirbelt und abgesaugt werden können. Luftfeuchtigkeit, Druck, Temperatur und insbesondere die Konzentration der Partikel werden ständig überwacht, um die durch einheitliche Normen festgelegten Bedingungen für die entsprechende Reinraumklasse einzuhalten.

Klasse 10 oder besser werden als Reinstraum bezeichnet und weil ein solches Niveau an Sauberkeit nur schwer zu halten ist, führt meist ein Tunnelsystem aus Reinräumen höherer Klassen zum Reinstraum selbst. Das soll verhindern, dass die Arbeiter Schmutz von der gewöhnlichen Umgebungsluft durch seine Kleidung in die Reinräume transportieren.

Deshalb darf man nur mit spezieller Arbeitskleidung und nach dem Passieren von Personalschleusen den Reinraum betreten und muss sich vor jedem neuen Abschnitt umziehen. Zudem verhindern klebrige Fußmatten, dass Schmutz vom Boden von einem Bereich in den nächsten gelangt.

Einwegkleidung für Reinräume

Das in Reinräumen beschäftigte Personal muss von Kopf bis Fuß saubere Arbeitskleidung tragen. Einwegkleidung hat sich für diese Technik am besten bewährt. Neben Schutzanzügen werden auch Überschuhe benötigt, um keinen Schmutz vom Fußboden zu verbreiten. Diese sind rutschfest und geben dank eines Gummibandes guten Halt. Außerdem reichen oft keine normalen Kopfhauben aus, wie sie beispielsweise in der Lebensmittelindustrie verwendet werden, um die Arbeiter selbst und die Produkte zu schützen, sondern es werden spezielle antistatische Schutzhauben gebraucht.

Weitere Arbeitsbekleidung zum einmaligen Gebrauch für Reinräume finden Sie auf unserer Homepage.

Hygienische Bezüge für Kapselgehörschutze

Seit 2006 sind in Deutschland Gehörschutze ab 85 dB(A) am Arbeitsplatz vorgeschrieben. Sogenannte Kapselgehörschutze kommen aber nicht nur im Straßen- und Gebäudebau zum Einsatz, sondern auch in Industrien, bei denen Sauberkeit eine wichtige Rolle spielt. Damit man Verschmutzungen durch Schweiß und Staub verhindern kann, gibt es Einwegüberzüge aus dünnem, saugfähigem Vliesstoff. Bei integrierten Funksystemen hat der Bezug keinerlei Einfluss auf die Tonqualität und er ist angenehm weich auf der Haut. Für besonders hohe Ansprüche gibt es auch Einwegbezüge aus dickerem, reißfestem und noch saugfähigerem Material. Wenn Sie besondere Wünsche bezüglich der Qualität oder der Größe haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren ( info@caractere-paris.com ).

 Weitere Einwegprodukte für Industrie, Medizin und Forschung finden Sie auf unserer neuen Homepage.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s