Höchste Qualitätsstandards in der Schweizer Hostellerie setzen Maßstäbe weltweit

Ständig steigende Zahlen im Übernachtungsbereich trotz des hohen Schweizer Franken, wie ist das möglich? Der Tourismus ist ein großer Wirtschaftsfaktor für den kleinen Alpenstaat mit seiner weltweiten Anziehungskraft. Nicht nur die Schönheit des Landes mit ihren zahlreichen 3000 Meter hohen Gipfeln, Gletschern und Seenlandschaften, sondern auch der hohe (feine, perfekte und professionelle) Standard im Hotel- und Gaststättenbereich ist ausschlaggebend für diese hohen Auslastungen in Schweizer Hotels Jahr für Jahr. Der Gast ist bereit einen höheren Preis zu bezahlen, wenn die Leistung und der Service dementsprechend sind. Diskrete Gastfreundschaft verbunden mit dem Anspruch zum Perfektionismus in Sachen Sauberkeit, Präzision und Aufmerksamkeit machen hier den Unterschied. Aber dies kommt nicht von ungefähr.

shield-260909_1280

Seit mehr als einem Jahrhundert setzt der Schweizerische Hotelverband (SHA) weltweit Maßstäbe im Bereich Hotelfach.
1882 gegründet, ist die SHA die offizielle Organisation der Hotellerie in der Schweiz und eröffnete 1893 die weltweit erste Schweizer Hotelfachschule – die Ecole Hôtelière de Lausanne (EHL) -, die bis heute als weltweit beste Hotelfachschule anerkannt ist.

Quelle: https://www.travelnews.ch/hotellerie/5763-hier-beginnt-deine-steile-hotelkarriere.html

Neben ihr haben sich zahlreiche weitere Schulen mit ähnlich hohem Niveau in der Schweiz etabliert. Dabei kommen bis zu 93 % der Studenten, die nach Ihrem Abschluss das Wissen und das Niveau in Ihre Länder mitnehmen, aus dem Ausland. Im Anschluss finden sie eine Auflistung von Hotelfachschulen in der Schweiz. An der Dichte kann man ersehen, wie hoch die weltweite Nachfrage für Education nach Schweizer Vorgaben für die Hostellerie ist.

Der gute Ruf, die lange Tradition und das hohe Ausbildungsniveau haben die Studiengänge der Hotelfachschulen inzwischen zu einem wichtigen Exportgut der Schweiz werden lassen. Die Qualität der Schweizer Schulen ist inzwischen so bekannt, wie diejenige der Schweizer Uhren und der Schokolade.

Im Gegensatz bringen französischen Hotelschulen gute Köche, Restaurateure und Chefs de Service hervor, aber keine Hotel- oder Hospitality-Manager, die alle Bereiche ihres Fachs auch praktisch kennen und über ein gute ökonomische und administrative Ausbildung verfügen.

Die Schweiz hat eine grosse Hoteltradition. Schließlich legten Reisen von reichen britischen Bürgern in die Schweiz im ausgehenden 19. Jahrhundert die Grundlage für den heutigen Tourismus. Wie der Walliser César Ritz «König der Hoteliers und Hotelier der Könige» machten sich in der Zeit einen Namen oder Johannes Badrutt und das Kulm Hotel in St. Moritz wo der Wintertourismus seinen Ursprung fand.

Siehe Beitrag: St. Moritz, „Top of the World“ wie es zu dem wurde was es heute ist!

Auch kulinarisch ist die Schweiz ein Mekka. Es gibt die höchste Dichte an Gourmetköchen. Laut dem Gastrokritiker Guide Michelin 2018 steigt die Zahl der Sterneköche in der Schweiz auf 118, und bietet damit die höchste Sterne-Koch-Dichte pro Einwohner in Europa.

Dies alles sind Indizien, welche sich auf die gesamte Branche im Hotel- und Gastrobereich in der Schweiz abfärben. Hohe Standards und erstklassige Qualität, dazu jährliche Ratings und Kritikerberichte, die einen gesunden Wettstreit um die höchsten Auszeichnungen und positivsten Bewertungen anstreben.

switzerland-2641252_1280

Die besten Häuser findet man in den Bergregionen und Ferienorten wie St. Moritz,  Flims, Gstaad, Andermatt oder Thun aber auch im Tessin und Wallis sowie in den Städten Zürich, Luzern oder Bern gibt es einige Nobeladressen bewertet nach folgenden Kriterien:

Einschätzung von etablierten Hotel- und Restaurantführern                              Qualitätskontrollen führender Hotelvereinigungen
Investitionstätigkeit
Gastfreundschaft
Charisma und Innovationsfreude des Hoteliers
Charakter und Originalität des Hauses
Lage, Freizeitangebot
Preis-Leistungs-Verhältnis
Kategorienspezifische Angebote
Gästebewertungen
Subjektiver Gesamteindruck der Tester

 

Hier die besten Hotels in der Schweiz 2017 laut Schweizer Hotel Rating:

Das Waldhaus Sils im Oberengadiner Sils-Maria 

Das legendäre Suvretta House,  das Badrutt’s Palace sowie das Kulm Hotelalle im Engadiner Nobelkurort St. Moritz.

Dann 4 Häuser in Gstaad im Kanton Bern, das PalaceLe Grand BellevueThe Alpina und Park Gstaad.

 The Chedi Andermatt im im Kanton Uri.

Das Eden Roc Hotel in Ascona im schönen Tessin.

Als bestes Wellness Hotel der Schweiz gilt das Grand Resort Bad Ragaz.

The Dolder Grand bleibt bestes Stadthotel und befindet sich in Zürich.

Als bestes Hotel für Familienurlaub wird das Albergo Losone ebenfalls im Tessin aufgeführt.

garden-825580_1280

 

Neu im Rating aufgeführt sind u.a. die Häuser:

Waldhaus Flims,  Savoy Lausanne,  Storchen Zürich,  Bürgenstock Resort oberhalb vom Luzerner See.

Quelle: https://interaktiv.tagesanzeiger.ch/2017/hotelrating/?nosomeexklusiven

Wir die Firma Caractere beliefern zahlreiche Häuser und Einrichtungen mit unseren Produkten, sei es der klassische Einweg Hotelpantoffel oder Bettwäsche, Handtücher und Hotelkosmetik.

Im Wellnessbereich findet man uns mit Mehrweg Bademode, Bademänteln, Slippern sowie Massage Accessoires.

Produkte von ausgezeichneter Qualität und Funktionalität, zudem umweltfreundlich da recyclebar. Unsere Produkte sind einfach in der Handhabung und vermitteln dem Gast ein hygienisches Wohlfühlambiente.

Besuchen Sie unsere Webseite www.einweg-produkt.de oder kontaktieren Sie uns telefonisch über:

deutschland@caractere.org

Tel:  +49 221 828 293 95

Image mit Blume

 

Hotelfachschulen in der Schweiz:

-Business and Hotelmanagement School – BHMS Schweiz
 Baselstrasse 57, Luzern, Luzern, Schweiz, 6003
-Swiss Hotel Management School – SHMS Schweiz SHMS University Centre
 Caux-Palace, Caux / Montreux, Waadt, Schweiz, 1824
-International Hotel Management Institute – IMI Schweiz (IMI University Centre)
 Seeacherweg 1, Kastanienbaum, Luzern, Schweiz, 6047
-Les Roches Hotelfachschule Schweiz
 Rue du Lac 118, Clarens, Wallis, Schweiz, 1815
-Les Roches-Gruyre Hochschule für Angewandte Wissenschaften Switzeland
 Rue du Lac 118, Clarens, Vaud, Schweiz, 1815
-International Hotel und Tourismus Training Institute IHTTI Schweiz
 Ein V. de la Gare 15-17, Neuchtel, Neuchtel, Schweiz, 2000
-DCT – Swiss Hotel / Hospitality Management School Schweiz DCT University Centre
 Seestrasse, Vitznau, Luzern, Schweiz, 6354
-CSAR RITZ Hospitality and Tourism Management School Schweiz (University Centre Csar Ritz)
 Rte Canto 51, Le Bouveret, Wallis, Schweiz, 1897
-Hotelfachschule Lausanne EHL Schweiz
 Le Chalet – Gobet, Fallpost 37, Lausanne, Waadt, Schweiz, 1000
-Swiss School of Hotel- und Tourismusmanagement SSHT Schweiz
 Commercialstrasse 19, Chur, Graubünden, Schweiz, 7007
-Glion Institute of Higher Education Schweiz
 118 Rue du Lac, Clarens, Vaud, Schweiz, 1815
-Hotel Institute Montreux – HIM Schweiz
 Av. des Alpes 15, Montreux, Waadt, Schweiz, 1820
-Belvoirpark Hotel and Restaurant Management School Schweiz (nur deutsche Studiengänge)
 Seestrasse 141, Zrich, Zürich, Schweiz, 8002
-Hotel und Tourismus Management Institute HTMI Schweiz
 Mariental, Soeren, Luzern, Schweiz, 6178
-Swiss Hotel Management School in Luzern – SHL Schweiz (nur deutsche Studiengänge)
 Adligenswilerstrasse 22, Luzern, Luzern, Schweiz, 6002
-Schweizerische Hochschule für Hospitality Management SHML Schweiz
 Rawylstrasse 23, Lenk, Bern, Schweiz, 3775
-Thun Hotelfachschule Schweiz (Nur deutsche Studiengänge)
 Mnchstrasse 37, Thun, Bern, Schweiz, 3602
-VATEL, das International Hotel Management School in der Schweiz
 Rue Marconi 19, Martigny, Wallis, Schweiz, 1920
-Geneva Hotel Management School Schweiz (nur Französisch-Studiengänge)
 Avenue de la Paix 12, Genve, Genf, Schweiz, 1202
-Staatsschule für Hotel- und Tourismusmanagement – SSAT Switzeland (nur italienische Studiengänge)
 Viale Stefano Franscini 32, Bellinzona, Lugano, Tessin, Schweiz, 6501

 decoration-2697945_1280

Quellen:
https://www.ichm.edu.au/about/swiss-hotel-associationhttps://                                            https://www.ahgz.de/news/guide-michelin-2018-die-schweiz-hat-die-groesste-sterne-dichte,200012242823.html      https://www.hotelleriesuisse.ch/files/pdf11/Zahlen_und_Fakten_A6_2015_dt_Web1.pdf https://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/die-internationalen-hotelfachschulen-trotzen-der-krise-1.18616953
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s