Die Meister der Flugzeugeinweisung

MarshallerÜber 210 Millionen Passagiere sind im Jahr 2015 an deutschen Flughäfen gestartet und gelandet.

An den beiden großen Drehkreuzflughäfen Frankfurt am Main (61 Mio. Passagiere) und München (41 Mio. Passagiere) wurden im Jahr 2015 über 100 Millionen Passagiere gezählt.

Vom renommierten Londoner Skytrax-Institut wurde der Flughafen München als erster europäischer Airport mit dem Qualitätssiegel „5-Star-Airport“ ausgezeichnet. Überdies konnte der Münchner Flughafen sich bei den World Airport Awards 2015 erneut als bester Flughafen Europas und drittbester Airport der Welt behaupten. Besonders die 150 Läden, 50 Restaurants und weiteren Attraktionen machen den Aufenthalt dort für die Reisenden sehr attraktiv. 13.000 Millionen Fluggäste hatten sich an der Umfrage zum beliebtesten Flughafen weltweit beteiligt.

Zum besten Flughafen weltweit wurde der Flughafen Changi in Singapur gewählt, zum dritten Mal in Folge. Das Drehkreuz Südostasiens bietet 200 Destinationen an, wöchentlich werden dort 5.000 An- und Abflüge abgefertigt.

Die Passagierzahlen an deutschen Flughäfen steigen stetig an, die Nachfrage nach Mobilität wächst und das Bundesverkehrsministerium rechnet bis 2030 mit einem Wachstum des Luftverkehrsaufkommens um 60 Prozent. Gerade Deutschland als exportorientierte Volkswirtschaft ist auf gute Luftverkehrsverbindungen in alle Welt angewiesen. Die Welt rückt näher zusammen und mit steigender Globalisierung wächst die Nachfrage nach Luftverkehr.

Bei dem rasanten Anstieg des Verkehrsaufkommens an deutschen Flughäfen ist eine fehlerlose Koordination und schnelle Flugzeugabwicklung entscheidend.

Einen großen Beitrag zur Organisation des Flugverkehrs leisten täglich die Fluglotsen.

Nach Angaben der Deutschen Flugsicherung (DFS) koordinieren 2.000 Fluglotsen pro Tag bis zu 10.000 Flugbewegungen, im Jahr bis zu 3 Millionen Flugbewegungen.

Der Aufgabenbereich der Fluglotsen ist aufgeteilt zwischen den „Towerlotsen“ und den „Centerlotsen“.

Flughafen TowerDie Towerlotsen arbeiten im Tower des Flughafens und sind für den Betrieb in der unmittelbaren Nähe des Flughafens zuständig, was z.B. am Bremer Flughafen einem Umfeld von 10 Meilen, also 18 Kilometer entspricht. Ebenfalls wird von dort aus der Verkehr auf dem Rollfeld gesteuert. Lotsen erteilen den Piloten die Start- und Landegenehmigung und halten per Headset den Funkkontakt.

Sobald das Flugzeug eine bestimmte Flughöhe (ca. 300 Meter) erreicht hat, übernehmen die Centerlotsen die Führung. Die Kontrollzentralen der Deutschen Flugsicherung befinden sich in Langen, Bremen, Karlsruhe, München und Maastricht.

Die Centerlosten bekommen einen Flugraum zugewiesen, bei dem pro Fluglotse zwei bis fünfzehn Flugzeuge auf dem Radar verfolgt werden.

Voraussetzung für diesen Beruf ist höchstes Konzentrations- und Belastungsvermögen. In einem strengen Auswahlverfahren der Flugsicherung wird die Tauglichkeit des Bewerbers getestet. Sowohl die Seh- und Hörfähigkeiten der Person als auch das räumliche Vorstellungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein werden geprüft.

Nur sehr wenige Bewerber erhalten letztendlich eine Zusage für eine Ausbildung zum Fluglotsen.

In einem weiteren Tower jedes großen Verkehrsflughafens arbeiten zudem die Vorfeldlotsen (engl. Apron Controller) und Rollfeldlotsen (engl. Ground Controller). Die Vorfeldlotsen steuern den Flugverkehr zwischen den Parkpositionen der Flugzeuge und den Start- und Landebahnen. Am Flughafen München und Flughafen Frankfurt gibt es jeweils zwei Vorfeldlotsen. In Spitzenzeiten werden dort 400 bis 500 Funksprüche pro Stunde getätigt. 

Die Rollfeldlotsen leiten den Rollverkehr im Bahnsystem der Start- und Landebahnen. Die Tätigkeiten der Vorfeld- und Rollfeldlotsen in der Flugzeugabfertigung erfolgen in einem fließenden Übergang.

Auch die Marshaller, oder auch „Einwinker“ genannt, leisten wichtige Aufgaben im Flugbetrieb. Sie lotsen die Flugzeuge in einem „Follow me“ – Fahrzeug bis zur richtigen Parkposition oder leiten auch Baufahrzeuge oder Rettungsfahrzeuge auf dem Rollfeld.

Die Aufgabe des Marshallers erfordert höchste Konzentration, ständige Neuorganisation und Stressresistenz, vor allem aber muss der Marshaller immer den Überblick über alle Abläufe auf dem Vorfeld wahren.

FlugzeugabfertigungFür die Position des Marshallers muss man die Ausbildung zum geprüften Flugzeugabfertiger abgeschlossen haben und bereits einige Jahre am Flughafen gearbeitet haben. Erst dann kann die sechs bis acht wöchige Ausbildung zum Marshaller begonnen werden.

Das Einlenken des Flugzeuges erfordert höchste Präzision, da das Flugzeug zentimetergenau geparkt werden muss, um die Fluggastbrücke andocken zu können.

Den Piloten werden mit Hilfe von Signalkellen oder bei schlechter Sicht mit Leuchtstablampen Zeichen gegeben.

In der Anlage 2 der Luftverkehrs-Ordnung (zu § 21 LuftVO) unter dem Paragraf 7 sind alle 29 Handzeichen aufgeführt, die weltweit einheitlich gelten.

Das Bodenpersonal auf dem Rollfeld hat einen Kopfhörer als Lärmschutz zu tragen. In vielen Bereichen am Flughafen arbeiten die Menschen mit Headsets, denn eine gute Kommunikation ist die Voraussetzung für den reibungslosen Betriebsablauf. Da die Kopfhörer jedoch den ganzen Tag von unterschiedlichen Mitarbeitern getragen werden, ist es wichtig einen Hygienschutz-Bezug über die Gehörmuscheln zu ziehen.

Damit wird die Entstehung und Übertragung von Erkrankungen, insbesondere von Virus-, Haut- und bakteriellen Erkrankungen im Bereich der Ohrmuschel verhindert. Auch Unannehmlichkeiten, wie z.B. Schweiß, Schmutz oder Rückstände von Kosmetika werden durch hygienische Schutzbezüge vermieden.

Im Arbeitsschutzgesetz ist die Durchführung von Arbeitsschutzmaßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit vorgeschrieben. Nach dem Infektionsschutzgesetz soll die Gefahr der Entstehung und Verbreitung von Infektionskrankheiten unterbunden werden.

Weitere Informationen zu unseren 100% recyclebaren Einweg-Hygieneschutz Bezügen für Kopfhörer und Headsets finden Sie hier.

Auf unserer Caractère Homepage http://www.einweg-produkt.de finden Sie eine Auswahl zahlreicher recyclebarer Einwegprodukte, wie z.B. Einweg-Arbeitskleidung oder Einweg-Hygieneartikel. Gerne sind wir jederzeit auch telefonisch für Sie unter der Telefonnummer +49221/828 29 395 zu erreichen.

Tipps für unbegabte Kofferpacker

 Es ist Urlaubszeit! Da lässt man sich bei dem bescheidenen Wetter doch nicht zweimal bitten, packt seinen Koffer und sucht sich mit Kind und Kegel ein sonniges Plätzchen. Aber was nimmt man mit?

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Mindestens ein Riesen-Badelaken für jedes Familienmitglied, das ganze Sortiment Sandspielzeug, vorsichtshalber noch einen Schlafsack und ein fünftes Paar Schuhe … Draufsitzen, Reißverschluss zu, passt. Und dann am Flughafen gibt’s die böse Überraschung. Viele Familien stellen beim Check-In frustriert fest, dass Übergepäck sehr teuer werden kann. Und zum umdisponieren ist es dann oft auch schon zu spät. Wer sich mit dem Auto auf in Richtung Meer macht, erkennt schnell, dass das Fassungsvermögen des Kofferraums begrenzter ist, als angenommen. Wenn dann niemand auf etwas verzichten will, kommt es schon vor der stressigen Fahrt zu Streitereien.

Sie gehören auch zu diesen « Kofferpack-Genies », die sich leicht verkalkulieren? Dann haben wir für Sie genau das Richtige: Eine platzsparende und ultraleichte Urlaubsausrüstung.

Platzsparende Einwegbadetücher

Lassen Sie Ihre schweren Frotteebadetücher doch zu Hause im Badschrank und nehmen Sie stattdessen einen ganzen Stapel Einwegbadelaken mit! Diese sind viel leichter und platzsparender als normale Handtücher, aber genauso saugfähig und kuschelig weich. Sie sind reißfest und können deshalb auch mehrere Tage lang verwendet werden. Wenn Sie dreckig werden, können die Badelaken einfach vor Ort entsorgt werden und Sie haben dann bei der Rückreise keine salzigen, sandigen und noch feuchten Badetücher im Koffer, sondern ausreichend Platz für hübsche Souvenirs. Neben den großen Badelaken gibt es auch kleinere Einweghandtücher und dazu passende Waschlappen.

Ein Paar extraleichte Badeschuhe

Wenn Sie « richtige » Badelatschen mitnehmen wollen, anstatt windiger Flip-Flops, empfehlen wir Ihnen diese PVC-Sandalen. Diese sind genauso leicht, haben aber eine dicke, angenehm geformte, rutschfeste Sohle, die Stöße abfedert und dem Fuß guten Halt bietet. Hoher Komfort zu extrem günstigen Preisen und ohne unnötigen Ballast!

Unterhosen zum einmaligen Gebrauch

Einwegunterhosen sind vielleicht nicht jedermanns Sache, können aber im Notfall sehr nützlich sein. Ob zum Wechseln bei Langstreckenflügen, nach dem Baden am Meer oder für spontane Kurztrips: Einwegslips oder -Strings in wasserdichter Einzelverpackung sind hygienisch, jederzeit einsatzbereit und passen auch in die kleinste Handtasche.

Meinen Bademantel und meine Hotelslipper

Nur weil Sie beim Hotel etwas sparen wollten, müssen Sie auf diesen Luxus nicht verzichten! Ein Bademantel aus angenehm weichen Vliessstoff wiegt nur wenige Gramm und auch ein Paar Frotteeslipper findet im Koffer noch leicht Platz. Außerdem ist ein eigener, frischer Bademantel viel hygienischer, als ein alter Hotelbademantel aus Frottee.

Mein kuscheliges Bettzeug

Für alle Camper und Ferienhausbesitzer oder -mieter – aber auch für besonders empfindliche Allergiker (!) – gibt es eine tolle Lösung, wenn sie ihr Bettzeug selbst mitbringen müssen. Vakuumverpackte Einwegbettdecken sind sehr platzsparend und lassen sich leicht transportieren. Bevor Sie Ihr eigenes Federbett mitnehmen, greifen Sie lieber auf dünne Sommerdecken, warme Steppdecken und auch Schlafsäcke zum einmaligen Gebrauch zurück. Diese gibt es jeweils für Kinder und Erwachsene, und auch passende Einweglaken, Bettwäsche und Kopfkissen gibt es dazu. So müssen Sie sich zum Beispiel nicht mehr ärgern, wenn beim Campen Ihr Bettzeug etwas dreckig wird oder Hotels nicht auf die Unterbringung von Babys und Kleinkindern eingestellt sind.

Weiteres praktisches Urlaubszubhehör finden Sie hier.

Heftige Unwetter und Überschwemmungen in Deutschland: Wir bieten die Lösung für Notunterkünfte

 

Heftige Unwetter und Überschwemmungen in Deutschland: Wir bieten die Lösung für Notunterkünfte

Schlafsäcke und Decken für den einmaligen Gebrauch

Immer mehr Städte in Deutschland haben zur Zeit mit Hochwasser zu kämpfen. Vor allem im Westen Deutschland gibt es heftige Unwetter, aber auch in Oberfranken, wie letztes Wochenende. Experten zufolge, droht sogar wegen den Überschwemmungen in Osteuropa, die Oder überzulaufen. Naturkatastrophen größeren Ausmaßes, wie der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull auf Island haben gezeigt, wie wichtig vorausschauendes Krisenmanagement ist.

Von einer Minute auf die andere sitzen tausende von Menschen an Flughäfen oder Bahnhöfen fest. Wir kennen die Bilder, von Familien mit Kindern, die ohne jegliche Betreung, versuchen auf den Wartebänken zu übernachten.

Oft kommt es noch schlimmer: Evakuierungen lassen sich bei Hochwasser meist kaum vermeiden und die Bewohner der betroffenen Gebiete müssen ihre Wohnungen verlassen und in Notunterkünften, meist Turnhallen oder Schulen, untergebracht werden.

Da ist zuverlässiges Krisenmanagement gefragt, denn ohne eine ensprechende Vorbereitung bricht totales Chaos aus. Zumindest einige Stunden braucht es, um die nötigste Verpflegung für die Opfer zu besorgen.

Solche Zwischenfälle gab es schon immer und wird es auch immer geben. Und trotzdem kommt es bezüglich der Notversorgung immer wieder zu gravierenden organisatorischen Fehlern und es werden schwere Vorwürfe gegenüber den verantwortlichen Organisationen und dem Staat erhoben. Mit Improvisieren ist es heute nicht mehr getan. Die Erfahrungen in den letzen Jahren haben gezeigt, dass professionelles Krisenmanagement heute unabdingbar ist.

Genau bei dieser geplanten Notversorgung kommen unsere Einwegprodukte zum Einsatz. Laken, Decken und Schlafsäcke zum einmaligen Gebrauch sind in solchen Ausnahmesituationen nämlich oft die einzig verfügbaren und rentablen Mittel. Nicht nur wegen ihrer sehr niedrigen Preise (zwischen 1 und 5€ je nach Verwendungszweck), sondern auch aus Hygienegründen.

Ein Laken, eine Decke oder ein Schlafsack pro Person und es gibt keine Probleme mit der Sauberkeit mehr. Jedes der Einwegprodukte ist einzeln verpackt und bis zum Gebrauch vor Schmutz und Feuchtigkeit geschützt, was z.B. bei Wolldecken nicht immer gewährleistet werden kann.

Die Einweg-Laken und Decken sind aus einem Vliesstoff hergestellt, der vor allem auch im medizinischen Bereich zum Einsatz kommt, da Schimmel und andere Pilze sich auf diesem Material nicht ansiedeln können. Nach dem Gebrauch ist keine aufwendige Reinigung nötig, sondern die recyclebaren Decken und Schlafsacke werden einfach entsorgt.

Eine vorsorgliche Lagerung oder notfalls auch eine spontane Beschaffung der Einwegtextilien sind insofern unproblematisch, als ihr Volumen besonders gering ist. Einweglaken sind beispielsweise wesentlich leichter und kompakter als Baumwolllaken. 50 Laken ergeben allerhöchstens ein 8kg-Paket, was den Transport und die Lagerung einfacher und billiger macht. Ein wichtiger Faktor, denn wenn ihr Einsatz gefragt ist, zählt jede Sekunde.

Eine einfache Logistik, niedrige Preise und eine garantierte Hygiene sind die drei Stärken der Einwegprodukte und machen sie zur einzig effizienten Lösung für die Ausstattung von Notunterkünften

Der Gebrauch von Einwegtextilien bietet sich natürlich auch bei weniger dramatischen Gelegenheiten an. Wie zB. bei großen Versammlungen oder Festivals, bei denen mehrere tausend Personen – ob geplant oder kurzfristig – vor Ort übernachten wollen.

Für mehr Informationen über Einwegtextilien, besuchen Sie unsere Internetseite:

http://www.einweg-produkt.de/bettwaesche-matrazenschutz-oberflaechenschuetzer/contents/de/d29_einwegbettwaesche.html