St. Moritz, wo der Wintertourismus vor über 150 Jahren begann und die größten Skigebiete heute.

Jetzt steht sie wieder vor der Tür die Wintersportsaison. Der erste Neuschnee liegt auf den Gipfeln und jährlich zieht es mehr und mehr Menschen auf die Höhen unseres Planeten, um dem weißen Gold zu huldigen.

1a4300848c07f2c6e5eb33c843de1933--classic-posters-print-store  Aber wer hat es erfunden?     Wieder mal die Schweizer!

 

il_340x270.1272969449_ier8

 

 

Im Ober-Engadin in der Schweiz, im noch heute mondänen St. Moritz begann alles.

Allerdings waren es Engländer, bedingt durch ihren Wohlstand der damaligen Zeit, die es sich leisten konnten auch im Winter die schneebedeckten und sonnendurchfluteten Alpen zu besuchen und als Urlaubsziel zu nutzen.

Das neblige Londoner Wetter, aber auch der Industrie geschuldeten Luftverschmutzung in ganz England, ließ die britische Oberschicht regelmäßig in die Schweizer Alpen pilgern. Allerdings    bis dato nur in den Frühlings- und Sommermonaten. Der damalige Hotelbesitzer des legendären  *****5 Sterne Hotels Kulm, Johannes Badrutt lud 1864 seine englischen Sommergäste dazu ein doch auch im Winter zu kommen. Dort wo die Sonne fast täglich selbst im Winter warm vom Himmel scheint und in jedem Fall angenehmer als im nebligen London ist. Sollte es ihnen nicht gefallen, würde er ihnen die Reisekosten erstatten. Sollte ihnen aber der Aufenthalt zusagen, durften sie bleiben, so lange sie wollten.

Samische_Skifahrer

 

Die Engländer ließen sich nicht  2 mal bitten  und reisten zu Weihnachten an –  sie blieben teilweise bis nach Ostern und kehrten braungebrannt und gut erholt auf die Insel zurück. Sie waren somit die ersten Wintertouristen der Alpen und kamen von nun an alljährlich nach St. Moritz.

Vor 200 Jahren waren Skier in den Alpen noch unbekannt. In anderen Regionen speziell in Skandinavien wurde das Skifahren schon lange praktiziert. Um 4.500 Jahre alt ist die älteste bekannteste Abbildung eines Skiläufers, eine Felszeichnung auf der norwegischen Insel Rödöy.

 

 

images (2)

Der Ursprung des Skifahrens im sportlichen Sinne liegt allgemein bekannt in der Region Telemarken im südlichen Norwegen. Allerdings gibt es auch Berichte aus dem 17. Jahrhundert von Bauern aus Krain im heutigen Slowenien, die waghalsige Abfahrten und sogar eine Art Slalom auf Skiern absolvierten. Slawische Einwanderer brachten den Ski im 17. Jahrhundert aus dem nordöstlichen Russland nach Slowenien. Die Norweger sorgten allerdings für die massive Verbreitung des Skisports in Europa und Nordamerika. Ihrer zur Fortbewegung im Schnee dienenden Technik auf rudimentären Brettern (altnordisch skíð) entspross zunächst das Skispringen. Grösste Herausforderung war nach den jeweiligen Sprüngen , das Abbremsen, die sogenannten Stopschwünge. Bis heute bekannt beim Skispringen die sogenannte Telemarklandung.

 

Durch eine neu entwickelte Bindung (1890) des Österreichers Mathias Zdarsky, wächst die Anhängerschaft am Skisport in der wesentlich steileren Alpenregion enorm. Er verkürzt die Skier und entwickelt eine Stahlsohlenbindung, die zusätzlich seitlichen Halt bietet. Dadurch wird der Ski lenkbar, es entsteht der sogenannte Stemmschwung, der nun auch das Befahren von Steilhängen und Torläufen ermöglicht.

Dadurch ensteht nun neben den Nordischen Skisportarten wie Langlauf, Springen und Nordische Kombination der alpine Skisport mit Abfahrt, Torlauf und Slalom.

Die ersten olympischen Winterspiele fanden 1924 in Chamonix noch rein nordisch statt. Im Jahr 1936, bei den olympischen Winterspielen in Garmisch, wird dann auch der alpine Skilauf zur olympischen Disziplin. Ab diesem Zeitpunkt werden die ersten Skilifte in den Alpen gebaut.

Mit der Ruhe in den Alpen ist es in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg vorbei. Immer mehr Menschen strömen nun im Winter in die Berge. Aus dem Freizeitvergnügen wird ein Massensport. Wintersportorte entstehen und ganze Regionen leben vom Wintersport Tourismus.

 

fabian-schneiter-209066

Die Entwicklung zum Breitensport wurde dann im 20. Jahrhundert ab den 50er Jahren durch den verstärkten Bau von Skipisten mit Seilbahnen und Skiliften und deren immer größerer Beförderungskapazität gefördert.

Zudem der intensive Ausbau der touristischen Infrastruktur (Zugverbindungen, Strassen, Hotels und Skihütten. Dadurch stieg die Anzahl der Skifahrer von 5 Millionen weltweit im Jahr 1950 auf 35 Millionen im Jahr 1975.

Heute sind es über 100 Mio pro Jahr. Wobei weniger der Leistungsgedanke im Vordergrund steht, als viel mehr Erholung, das unmittelbare Naturerlebnis und natürlich soziale Kontakte auf der Piste oder beim Après-Ski.

Den allerdings haben die Österreicher erfunden.

 

Die Alpen sind das bedeutendste Gebirge Europas und erstrecken sich im Grunde über sieben Staaten:

Slowenien, Italien, Österreich, Deutschland, Liechtenstein, Schweiz und Frankreich.

…genau genommen  mit Ihren Ausläufern auch noch Kroatien, Ungarn und, zwar ohne nennenswerte Erhebungen, das Fürstentum Monaco.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier eine Liste der flächenmäßig grössten und bedeutendsten Wintersportgebiete der Alpen: 

(Verlinkt mit den relevantesten Hotels dieser Regionen)

  Das grösste Skigebiet ist mit 650 km und 12 Skiorten Les Portes du Soleil, das Tor zur Sonne. Es verbindet Haute Savoie um Avoriaz auf französischer Seite mit dem Kanton Wallis auf Schweizer Seite. Es ist wohl eines der grössten Skigebiet weltweit.

 Gefolgt mit 600 km Piste Les Trois Vallées, Die drei Täler.                                                Es umfasst: Val Thorens, Méribel und Courchevel.

 Mit knapp über 400 km Piste folgt Les Quatre Vallées um den Mont Fort Gletscher und den Ort Verbier im Kanton Wallis in der Schweiz.

 Das Skigebiet  Matterhorn- Zermatt, (357 km) umringt von 38 Viertausendern, eines der wohl beeindruckendsten Panoramen im gesamten Alpenland.

 Via Lattea um Sestriere im Piemont ist das grösste Skigebiet Italiens. 400 km Pisten und durch die Austragung der olympischen Spiele 2006 (Turin) auf dem höchsten Stand was  die Infrastruktur angeht.

 Mit eines der schneesichersten und das grösste Skigebiet in Österreich ist der Arlberg zwischen Lech-Zürs, St. Anton und Warth-Schröcken  wo man man 338 km Piste findet.

 2. grösstes Skigebiet in Österreich ist der Wilde Kaiser im Brixental mit 280 km Piste und modernsten Liften und Anlagen.

 Gefolgt von  Saalbach– Hinterglemm mit 270 km Piste und die Orte Saalbach- Hinterglemm mit Leogang und Fieberbrunn miteinander verbindet.

  Ischgl! Mit 238 km Pistenlänge verbindet es Ischgl in Tirol, Österreich mit Samnaun im schweizerischen Engadin. Legendär und exklusiv zugleich.

 Das größte Skigebiet in Deutschland ist die  Zugspitze (2.962 m) welches 66 km Piste bis runter nach Garmisch-Partenkirchen bietet.

johannes-waibel-4298

Advertisements

Hotel-Spa „La Romana“, eine Oase zum Runterfahren und Abschalten.

 

 

Die Region, 35 km westlich von Alicante, im Landesinnern, ist berühmt für seine Marmor- und Naturstein Vorkommen. Wichtigstes landwirtschaftliches Produkt sind Tafeltrauben, die in speziellen Papiertüten an den Rebstöcken reifen. Dadurch verzögert sich die Reifung und die Haut der Trauben wird dünner. Trauben aus der Region, dem Vinalopó-Tal werden in ganz Spanien traditionell zu Silvester gegessen. Man isst zu jedem Glockenschlag um Mitternacht eine, entsprechend jedem Monat des folgenden Jahres.

Zudem werden hier Safran, Gewürze und Tees verarbeitet.

In Mitten dieser Landschaft von Landwirtschaft und Naturstein hat sich wie eine Oase das Wellness-Hotel La Romana etabliert. Ein Haus zum Wohlfühlen, Regenerieren und Genießen. Magdalena Davó, die Besitzerin, selbst ausgebildete Ayurveda-Therapeutin, hat das gesamte Haus und besonderes den Wellnessbereich mit genau diesem hellbraunen weichen Naturstein der Gegend bestückt. Er vermittelt ein warmes und wohliges Ambiente. Hohe Decken und Fenster, offenes klares Design in Naturstein, bei dezentem Licht Ensemble, einem marokkanischen Hammam nachempfunden. Hier kann man abschalten, die Seele baumeln lassen, über das weite Tal der Weinreben hinweg die Berge bewundern. Loslassen und Genießen bei exklusiven  Massagebehandlungen wie Lomi- Lomi, ayurvedisch, oder einer klassischen Hammam-, Reflexzonen- oder Reiki-Behandlung.

Das ganze auch im Paket für 1-6 Tage mit Übernachtung, Yoga, + regionaler oder auch ayurvedischer Verpflegung buchbar. Rundum Wohlfühlen, die Landschaft genießen und für ein paar Tage Abschalten und Regenerieren.

 

 

 

Wer sich kurzfristig zum Besuch im Spa Bereich entscheidet oder auch seine Bademode vergessen hat, dem wird an der Rezeption gerne geholfen: Bademäntel, Badeschlappen, Badehose für Ihn oder Badeanzug, bzw. Bikini für Sie… alles erhältlich. Eine hygienische Lösung aus unserem Haus Caractère.

 

Bodas3                                                                  Ayurveda ist ein altes ganzheitliches Heilwissen aus Indien. Die Grundlagen neben Yoga und Meditation sind die spezifische Ernährung sowie Anwendungen zur Reinigung und Entspannung des Organismus. In Harmonie mit sich selbst und der Umwelt. Stress abbauen, Gesundheit bewahren und Vitalität bis ins hohe Alter sind das Ziel.

 

 

Für das Jahresende gibt es ein ganz besonderes Angebot:

Vom 27.12. bis 01.01. 2018 bietet das Haus ein Ayurveda und Yoga Paket an mit täglichen Behandlungen und Anwendungen Yoga, Meditation, Wandern… abgerundet mit Köstlichkeiten aus der Ayurvedischen Küche. Lassen Sie sich verwöhnen.

http://www.laromanahotel.es/en/holistic.php

Genießen Sie zum Jahresausklang ein paar Tage Entspannung bei Anwendungen, ayurvedischem Essen, Meditation, für den Start in ein gesundes und harmonisches Jahr 2018.

 

 

 

 

Quellen:

http://www.laromanahotel.es/en/index.php

http://ayurvedabarcelona.wixsite.com/salud-y-bienestar

https://www.ayurveda-akademie.org/home/

https://www.einweg-produkt.de

Hüttenzauber im Bergparadies Schweiz

Schweiz Berghütte.jpgTausende Bergliebhaber lockt es jährlich in die Schweizer Berge, wo ihnen ein atemberaubendes Alpenpanorama, endlose Skipisten und gemütliche Stunden in traditionellen Berghütten geboten werden.

Die Schweiz ist der ideale Ort um sich von dem stressigen Alltagsleben eine Auszeit zu nehmen und in der oft unberührten Natur abzuschalten.

Ob zum Ski- und Snowboard fahren, Wandern, Bergsteigen, Klettern oder einfach nur zum Entspannen, jeder Urlauber kommt in der Schweiz auf seine Kosten.

Die beliebtesten Skigebiete werden jährlich neu von den Wintersportlern ausgewählt. Auf der Website http://www.skiresort.de zum Beispiel, wurden kürzlich die besten Skigebiete in der Schweiz ermittelt, dazu liegen 38 Testberichte und 240 Bewertungen vor. Verglichen wurden die Größen der Skigebiete, das Pistenangebot, die Lifte und Bahnen, die Präparierung der Pisten und vieles mehr. Die Testsieger des Jahres 2015 sind die Skigebiete St. Moritz – Corviglia mit 163 km Pistenlänge und Arosa Lenzerheide mit 225 km Pistenlänge.

Die klimatischen Bedingungen mit einem langen, kalten und schneereichen Winter eignen sich perfekt für den Wintersport, aber im Sommer können Temperaturen über dreißig Grad erreicht werden, was zum Baden in den einzigartigen Seen oder zum Wandern in den Bergen einlädt. Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie der Schweiz, veröffentlicht täglich eine ausführliche Wettervorhersage mit Prognosen zu erwarteten Niederschlägen und der Sonnenscheindauer. Da ist es entscheidend, rechtzeitig für eine der Witterung angepasste Ausrüstung für den Aufenthalt in den Bergen vorzusorgen.

Die Schweiz ist Vorreiter bei der Umsetzung umweltschonender und nachhaltiger Initiativen in der Tourismuswirtschaft. Dabei liegt der Fokus auf der Stromerzeugung durch Wasserkraft oder Sonnenenergie und auf der Einsparung des CO2 Ausstoßes. Der Strom für die Schweizer Bundesbahnen wird zu 90% aus Wasserkraft erzeugt, es gibt zahlreiche hybridbetriebene Busse. In Tenna produziert ein Solar-Skilift mehr Strom, als er selbst benötigt. Der überschüssige Strom wird in das Stromnetz weitergeleitet. Ebenso wurde der weltgrößte Solarkatamaran entwickelt, der mit Hilfe von Sonnenenergie auf dem Bielersee bereits mehr als 20.000 km zurückgelegt hat.

BerghütteSchweizer Jugendherbergen sind ebenfalls Vorbild einer nachhaltigen Bewirtschaftung. Die gesamte Elektrizität wird mittels Schweizer Wasserkraft bezogen und Warmwasser wird mit Sonnenkollektoren erzeugt. Zusätzlich gibt es autofreie Ferienorte, wie z.B. in Mürren oder Zermatt.

Im Land gibt es 4493 geöffnete Hotellerie Betriebe, wovon die Bettenauslastung im Jahr 2015 bei 42,1% lag.

Vor allem beliebt sind die zahlreichen Berghütten, die sich meist in idyllischer Lage, von Berggipfeln umgeben, befinden. Im Schweizer Hüttenverzeichnis sind bespielsweise 139 Berghütten aufgeführt und auf der Webseite des Schweizer Alpen Clubs (SAC) sind 152 Hütten mit insgesamt 9200 Schlafplätzen aufgelistet, die zu einem Aufenhalt in den Bergen einladen und ein unvergessliches Erlebnis versprechen.

Dort können die Gäste gemütliche Abende in der Kaminstube verbringen, dabei bodenständige Küche mit hausgemachten Speisen und eine Übernachtung in einer der Gruppenunterkünfte genießen, in denen ein warmes Bett angeboten wird. Beheizte Trockenräume ermöglichen bei Bedarf, die Bergausrüstung zu trocknen. Die Hüttenwarte kümmern sich um das Wohl des Gastes und reichen oft zum Mitnehmen für Ausflüge eine Brotzeit und eine Thermoskanne mit Tee.

Immer beliebter werden die sogenannten Selbstversorger-Hütten. Besonders reizvoll ist es, eine komplette Hütte für sich und seine Gruppe allein zu mieten, sich dort selbst zu verpflegen und Tage im kleinen Freundeskreis zu verbringen.

Oft liegen die Berghütten auf Höhen zwischen 2000 und 3000 Metern. Demnach kann nicht täglich die Bettwäsche gewaschen werden, beziehungsweise es muss ein schwerer Schlafsack im Rucksack mitgebascher-cliff-restaurant Schweizracht werden. Dafür gibt es jetzt eine gute Alternative:

Die ideale Lösung hierfür ist ein 100% recyclebarer Einweg-Schlafsack, den man als Hygienschutz in den Gästeschlafsack oder in die Gästebettwäsche einlegen kann.

Der Einweg-Schlafsack aus angenehmen Vliesstoff ist einzeln verpackt und hat oben eine Öffnung, um bequem hineinschlüpfen zu können. Er ist 200 cm lang und 100 cm breit.

Somit haben Sie für sich oder für Ihre Gäste jeden Tag ein frisches Bett, das absolute Sauberkeit garantiert und in dem man sich rundum wohlfühlen kann.

Machen Sie sich doch auf unserer Caractère Homepage www.einweg-produkt.de selbst ein Bild von unseren Produkten. Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Einweg-Schlafsäcken in einer 10 Stück Packung und hier in einer 100 Stück Packung.

Auf unserer Caractère Homepage finden Sie eine Auswahl zahlreicher recyclebarer Einwegprodukte, wie z.B. Einweg-Handtücher oder Einweg-Bettwäsche. Gerne sind wir jederzeit auch telefonisch für Sie unter der Telefonnummer +49221/828 29 395 zu erreichen.

Einweg!? Mehr Vorteile als man glaubt!

Bei dem Begriff Einwegprodukte haben viele Menschen zunächst einen negativen Eindruck. Sie denken an umweltschädliche Verpackungen, viel Plastikmüll und meinen, die Benutzung von Einwegprodukten sei auf Dauer teurer. Ein großer Irrtum, den wir im folgenden aufklären möchten.

Zunächst zu dem Aspekt der Umwelt: Ein Großteil der Materialien, die von der Firma Caractere hergestellt werden, sind aus umweltfreundlichen, biologisch abbaubaren Stoffen hergestellt. In der Produktentwicklung spielte die Nachhaltigkeit eine große Rolle, sodass man, soweit dies möglich ist, auf umweltschädliche Materialien verzichtete.

Ein weiterer Punkt, der Einfluss auf die Umwelt hat, ist das Waschen. Einwegprodukte müssen nicht gewaschen werden. Wenn man für den Hotelbedarf Bettwäsche kauft, ist diese so ausgelegt, dass sie mehrere Nächte genutzt werden kann, in etwa so lange, wie die durchschnittliche Aufenthaltszeit eines Gastes. Wenn dann der Gast wieder abreist, kann die Bettwäsche einfach entsorgt werden und anschließend neue aufgezogen werden. Das spart nicht nur eine Menge Zeit, sondern vor allen Dingen vermeidet man so unzählige Waschgänge. Und dass der emense Wasserverbrauch eines Hotels nicht gut für die Umwelt ist, steht außer Frage.

Eine große Menge Plastikmüll entsteht bei der Entsorgung unserer Einwegprodukte ebenfalls nicht, da für die Produkte fast ausschließlich andere Materialien verwendet werden. Lediglich die Verpackungen sind aus Plastik, wobei man hierbei wählen kann, ob jedes Produkt einzeln oder im Bündel verpackt geliefert werden soll. Ganz kann man aus hygienischen Gründen nicht auf die Extraverpackung verzichten.

Mikrofaserhandtücher für Hotels

Mikrofaserhandtücher für Hotels

Das Vorurteil Einwegprodukte seinen auf Dauer teurer als normale Produkte, kann, auf längere Sicht bertachtet, widerlegt werden. Wenn man Aspekte wie höhere Anschaffungskosten, Reinigungskosten und Personalkosten mit einbezieht, stellt sich heraus, dass man durchaus Geld sparen kann!

Dazu kommt noch das Problem, dass in Hotels leider öfters Dinge von Gästen mitgenommen werden, wie beispielsweise Handtücher. Auf Dauer verursacht das ebenfalls hohe Kosten. Bei Einwegprodukten hingegen ist der Verlust nicht schlimm, es erspart sogar das Entsorgen dieser Produkte, sodass einige Hotels offiziel ihren Gästen anbieten, diese Dinge mitzunehmen.

Noch ein Vorteil, den die Firma Caractere anbietet, ist, dass nahezu alle Produkte in verschiedenen Ausführungen zu haben sind. Es besteht die Wahl zwischen verschiedenen Größen, Farben und bei Bettwäsche zwischen wasserdicht oder nicht. Außerdem werden unterschiedliche Qualitätsstufen angeboten, je nachdem was der Kunde benötigt.

Ein besonderes Highlight ist das Bedrucken von Logos. Ab einer ausreichenden Bestellmenge kann der Kunde sein individuelles Logo auf das von ihm gewünschte Produkt drucken lassen. Diese Möglichkeit kam bisher immer sehr gut an, wenn beispielsweise Hotels Pantoffeln oder Handtücher mit ihrem Logo auslegen können.

Sie haben jetzt auch Interesse an Einwegprodukten und möchten diese mal ausprobieren!?

Dann werfen Sie doch einen Blick auf unsere Internetseite: www.einweg-produkt.de

 

Einweg- Hausschuh als Empfangsartikel

Hotel Slipper

Spannbezüge

Schöne Urlaubsgrüße

Entweder waren Sie schon im Uraub, oder Sie fahren noch, denn jetzt während der Sommerferien ist in Deutschland Urlaubshochsaison. Jeder fährt gerne in den Urlaub, besonders die Deutschen, und das Lieblingsziel ist weiterhin das eignen Land.

Auch in Zeiten von Email und SMS, die meisten verzichten in ihrem Urlaub nicht darauf, traditionell Postkarten zu verschicken. Und wer freut sich nicht über nette Grüße und bekommt beim Anblick der tollen Karten Fernweh!?

Wie schon erwähnt, die Mehrheit der Deutschen machen Urlaub im eingenen Land, dicht gefolgt von Spanien und Italien. Mit dem Meer im Norden und den Alpen im Süden ist große Vielfalt geboten, auch wenn eine Schönwettergarantie nicht gewährleistet ist.

Bayern bildet da das beliebteste Reiseziel innerhalb Deutschlands. Besonders die malerischen Alpen mit ihren glasklaren Bergseen ziehen Touristen an. Wer noch nie an einer Wanderung in besagter Landschaft teilgenommen hat, sollte das unbedingt tun. Tagsüber wandern und die Nacht in einer Berghütte verbringen verspricht ein unvergessliches Erlebnis.

Besonders die kleinen Berghütten haben einen ganz besonderen Reiz: die schlichten Unterkünfte, weit weg von jeglichem Lärm, bieten für kurze Zeit alles was man braucht. Hierbei spielt Ausstattung eine wichtige Rolle, denn sie ist auf ein Minimum reduziert und muss einwandfrei funktionieren. Das reicht vom funktionierendem Wasserkocher, genügend Verpflegung, bis hin zu passender Bettwäche.

Alphütte

Für letzteres bietet die Firma Caractere die idealen Produkte an: Bettwäsche, Pantoffeln, Handtücher und vieles mehr. Das besondere an diesen Produkten ist, dass es sich um Einwegprodukte handelt. Nach mehrmaliger Benutzung, können die unweltfreundlichen Produkte guten Gewissens weggeschmissen werden.

Dieser Umstand ist in den kleinen Berghütten gold wert! Es kann ein kleiner Vorrat für ein bis zwei Monaten angeschafft werden und bei bedarf aufgestockt werden. Klein und einzeln verpackt nehmen die verschienden Produkte nur wenig Platz weg.

Da auf den Berghütten nur in den seltensten Fällen Strom zur Verfügung steht, können Decken und Lacken nicht gewaschen werden. Dafür bieten die Einwegprodukte die perfekte Lösung. Jeder Gast kann sich für die Dauer seines Aufenthalts, welcher zumeist nur eine Nacht beträgt, das gewünschte Bettzeug nehmen und es am nächsten Tag entsorgen, sodass der nächste Gast sich wieder neues nehmen kann.

Dadurch wird viel Aufwand gespart, indem nicht täglich neue Produkte zu der Hütte geschafft werden müssen. Außerdem sind die Einwegprodukte günstig und einfach zu handhaben.

Wenn Sie jetzt Interesse an derartigen Produkten haben, beraten wir sie gerne über die Auswahl unserer Einwegprodukte. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren: info@caractere-paris.com

Für weitere Informationen werfen Sie auch einen Blick auf unsere Webside: www.einweg-produkt.de

Matratzenschutz

Matratzenschutz

Einweg-Kopfkissenbezug

Mikrofaserhandtücher für Hotels

Mikrofaserhandtücher für Hotels

Einweg-artikel: Hygiene, keine Wäsche notwendig!

www.caractere-paris.com
Flaches Bettlaken
Nicht gewebt und widerstandsfähig \ Biologisch abbaubar\ Hypoallergen \ 100% recycelbar. Keine Flecken  und Haare mehr. Unschlagbare Hygiene und Sauberkeit.
Kissenbezug
Wasserdicht oder Nicht-Wasserdicht \Vlies \ 15 cm einfacher Verschluss. Sauber und hygienisch, Dieser Kissenbezug bietet Ihnen ein echtes zweites Hautgefühl zu Ihrem Kopfkissen. 50×75 cm oder 60×60 cm
Pantoffeln
Die Prestige fühlen sich an wie Samt mit ihrer dicken und weichen Sohle. Erhältlich in drei Größenbereiche für alle Kunden.
Badeshorts
Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit für einen Kauf von Notfallbadeshorts zu einem erschwinglichen Preis.
Spannbettlaken
Nicht gewebt und widerstandsfähig \ Biologisch abbaubar \Hypoallergen \ 100% recycelbar. Mit diesen Spannbettlaken geben Sie Ihrer Matratze den perfekten Schutz vor jedem externen Kontakt.
Waschhandschuh
Extrem weich, absorbierbar und flexibel. Dieser Einweg-Waschhandschuh wird für perfekte Sauberkeit sorgen. Spun-Spitzenstoff. 16X29 cm.
Bademantel
Gemacht von Absorbtex. Einheitsgröße für Männer und Frauen. Sehr weich und saugfähig. Perfekt für Ihre Kunden.
Einweg-Tanga
Nicht gesponnen \ Hypoallergen \ Soft-und widerstandsfähig. Ideal für Physiotherapeuten, Masseure, Therapeuten, Kostüme, Schönheitssalons …
Wasserdichter Matratzenschoner
Nicht gewebt und widerstandsfähig \Biologisch abbaubar \ Hypoallergen \ 100% recycelbar. Schützen Sie Ihre Matratzen 100% vor Flüssigkeiten und Ölen mit diesem wasserdichtem Schoner.
Badetücher
Extrem weiche und sehr saugstarke Handtücher, um sich abzutrocknen oder einzuwickeln auf eine sehr angenehmen Art und Weise.
Badeanzug
95% Polyester, 5% Elasthan. Erhältlich in einer Farbe für Männer und Frauen. Größen: S/M/L/XL/2XL
Baby-Schlafsäcke
Nicht gesponnen \ Für 2-18 Monate alte Babys \ Hypoallergen. Erfüllt alle notwendigen Eigenschaften für Baby-Sicherheit.
Alle Produkte sind Einweg-Produkte, recyclebar, und in einzelnen Beuteln verpackt. und mit einem Etikett mit Produkt und Größe versehen.
2 Rue Léon Mauvais· ZI de la Barbière· 93600 Aulnay sous Bois· Tél.0049 2211 6256 885 · Fax. 00 33 1 49 89 01 84

Die schönste Zeit des Jahres

Bald beginnen in den deutschen Bundesländern die von den Schülern lang ersehnten Sommerferien – sechs Wochen lang keine Schule. Viele Familien nutzen diese Zeit, um in den Urlaub zu fahren. Deutschland zählt nach China zu den Ländern, mit den höchsten Urlaubsausgaben. Kein Wunder, wenn da der Urlaub als die schänste Zeit des Jahres bezeichnet wird.

Egal ob im In- oder im Ausland, Urlaub ist in Deutschland sehr beliebt und wichtig. Die Mehrheit der Deutschen verbringt ihren Urlaub im eigenen Land. Durch die Vielseitigkeit, von der Nordsee bis zu den Alpen, ist ein breites Angebot an Möglichkeiten geboten. Wenn dann das Wetter mitspielt, steht einem erholsamen Urlaub nichts mehr im Wege.

Bei Auslandsreisen zählen Länder am Mittelmeer zu den beliebtesten der Deutschen. Am häufigsten Spanien oder Italien. Weltweit ist Frankreich das Land, mit den meisten Touristen.

So schön die Urlaubsziele auch klingen, so wichtig ist die wirtschaftliche Rolle des Tourismus für viele Regionen. Deutschland ist das Land, in dem auf eine Person die meisten Reisebüros kommen, kein Wunder, dass die meisten ihren Urlaub traditionell im Reisebüro buchen.

500_arbeit_im_urlaub

Aber auch die Anzahl an Übernachtungen, mit ca. 339 Millionen im Jahre 2013, ist hierzulande sehr hoch. Bei Ausgaben in Höhe von 63 Milliarden im Jahr 2013 für Urlaube, wird deutlich, dass in dieser Branche viel Geld zu verdienen ist.

Nicht umsonst gelten die Deutschen als beliebte Urlaubsgäste, sowohl im Inland- als auch im Ausland. Laut Umfragen sogar zu den beliebtesten, trotz aller Vorurteile. Lediglich die Geizigkeit beim Trinkgeld oder Einkaufen wurde bemängelt.

Für die meisten Hotels und Pensionen beginnt jetzt die wichtige Zeit. Während der Sommerferien sind sie oft komplett ausgebucht, wenn Eltern mit ihren Kindern kommen. Aber trotz der Menge an Touristen darf der Anspruch an die Qualität nicht verloren gehen. Die Hotels müssen bestens gerüstet sein: Das fängt bei den wasserdichten Bettlaken für Kinder an, über Hausschuhe in der richtigen Größe bis hin zu Badekleidung für Urlauber, die ihre eigene vergessen haben.

Gerne werden auch mal Sonderwünsche von Gästen geäußert, die das Erfüllen dieser als selbstverständlich sehen.

Oft sind es Kleinigkeiten, die darüber entscheiden, ob die Gäste im nächsten Jahr nochmal kommen werden oder nicht.

Wenn Sie einen zuverlässigen Belieferer für Artikel im Bereich Hotelbedarf suchen, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir beliefern Sie so schnell wie möglich und erfüllen auch gerne

Sonderwünsche.

Für weitere Informationen werfen Sie einen Blick auf unserer Internetseite:

www.einweg-produkt.de

Cocooningpng;base644061a174afd99e2eKinderbadehose